Lernturm

Deshalb benötigt dein Baby den IKEA-Lernturm

Vorbei sind die Zeiten, wo dein Baby dich friedlich von der Krabbeldecke aus beobachtet hat. Nun ist es an der Zeit selbst die ersten Abenteuer zu erleben. Fleißig wird gekrabbelt, sich hochgezogen und die ersten mutigen Gehversuche unternommen. Ab jetzt wirst du auf Schritt und Tritt von kleinen flinken Babyfüßen verfolgt. Kinder lernen durch nachahmen. Es ist daher nicht verwunderlich das sie immer und überall dabei sein wollen. Beobachten wollen was wir Großen da machen, mitmachen wollen, während wir kochen, saugen und werkeln. Also sind wir immer wieder damit beschäftigt, die kleinen Weltenentdecker auf den Arm zu nehmen, sie auf Oberflächen zu platzieren und sie auf wackeligen Stühlen neben uns zu positionieren, damit ihnen ja nichts entgeht. Doch das geht auch einfacher und zudem sicherer. Ab dem Zeitpunkt wo dein Kleines sicher stehen kann wird der IKEA-Lernturm ein treuer Begleiter sein.

Was brauche ich dafür?

Aus 2 IKEA-Hockern ist der Learingtower in Handumdrehen zusammengebaut und einsatzbereit. Großes handwerkliches Geschick ist dafür nicht von Nöten. Besorge dir einfach den Hocker ODDVAR und den Tritthocker BEKVÄM und schraube sie übereinander zusammen. Mit Lack und Möbelfolie kannst du den Turm individuell verschönern und zu deinem Einzelstück machen. Möchtest du den Turm nicht selbst bauen, aber auf die Vorteile nicht verzichten, hast du auch die Möglichkeit dir einen bereits fertigen Learingtower zu kaufen. Es gibt diverse Anbieter die sowohl fertige Türme als auch Do it yourself-Kits anbieten. Damit ist für jeden etwas dabei.

–> hier findest du eine DYI Anleitung für den IKEA-Lernturm

Welche Vorteile hat der DIY-Turm?

Die Vorteile des Lernturms liegen vor allem bei der Sicherheit. Durch den Aufbau auf den normalen Tritthocker kann dein Kleinkind nicht herunterstürzen. Eine kleine Stufe und eine große Öffnung sorgen dafür, dass dein Kind problemlos auf den Turm klettern kann. Der obere Hocker ist auf allen Seiten durch Verbindungen geschlossen und gibt somit genügend Rückhalt, sollte dein Kleines doch mal ins Stolpern geraten. Herunterfallen ist fast unmöglich. Der breite untere Hocker steht stabil und sicher und sich damit äußerst kippfest. Dennoch wiegt der Turm nicht viel und kann leicht in den Räumen hin und her transportiert werden. So kann der kleine Entdecker dir sicher über die Schulter schauen. An den Seiten des Aufbaus lassen sich leicht kleine Aufbewahrungsboxen montieren, so können Küchengeräte darin verstaut werden mit denen gespielt und experimentiert werden können. Du hast die Hände für deine Arbeiten frei und dein Kind kann selbstständig entscheiden ob und wann es dazustoßen will, um dir zur Hand zu gehen. Einfach den Lernturm neben dir platzieren und schon könnt ihr gemeinsam kochen, backen und spielen.